Sound Design, Sound Branding, Media Design, Interactive, Media Spaces, Scenography | aconica LECTURESHIP at btk Berlin
Consulting, Creation & Strategy, Sound Design, Music, Sound Branding, Marketing, Advertising, New Media Design, Interactive, Media-Enhanced Scenography, UX / IX / IA / UI Design
LECTURESHIP, btk Berlin, teaching
3992
single,single-post,postid-3992,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded

LECTURESHIP at btk Berlin / Lectureship Sound Communication & Design

LECTURESHIP at btk Berlin

Posted by aconica in Teaching, University

We are giving again some courses at the btk – University of Applied Sciences in Berlin. Please find the course descriptions below.

Course descriptions (german version)

Sound Design – Einführung in Ableton Live
Dieser Kurs vermittelt jegliches Wissen, welches man zum Einstieg und Arbeiten mit Ableton Live benötigt. Sofortiges Anwenden von einfachen Arrangements und genügend Zeit für eigene Übungen sichern eine solide Grundlage im Umgang mit diesem Programm. Bestandteil des Kurses sind Erläuterungen zum Thema Audio & MIDI, Audiobearbeitung, Schnitttechniken, virtuelle Instrumente und digitale Klangerzeugung, sowie einfaches Sounddesign. Die Inhalte werden zusammen mit den Teilnehmern an Hand von zahlreichen Praxisbeispielen und einer eigenen Tonproduktion erarbeitet, um die verschiedenen Möglichkeiten des Programms, sowie einen optimierten Workflow vorzustellen. Dabei werden die nötigen Grundlagen für alle Abschnitte der Produktion einer Tonarbeit im Hinblick auf Film, Toncollage, Hörspiel und anderen Medien vermittelt. Zudem wird auch auf individuelle Probleme und Fragen eingegangen.

Sound Interaction Design – Funktionale Klänge
Akustische Signale bzw. Funktionsklänge sind oftmals Träger von Information oder werden benutzt, um den Einfluss auf den Rezipienten bewusst zu maximieren. Oftmals handelt es sich dabei um kurze akustische Signale für nicht-sprachliche Schnittstellen, z.B. als Rückmeldung in mobilen Endgeräten, im Operationssaal, beim Verschließen des Autos oder auch bei Computerspielen. In dieser Hinsicht ist das Sound Interaction Design kein simples Arbeiten an der Oberfläche. Denn der Sound Designer konstruiert Klänge, die – wenn sie zum Gehörten werden – bestimmte physische, affektive, kognitive oder psychomotorische Reaktionen hervorrufen können. Diese sollten im Sinne der Medienprodukte und Benutzer gezielt gestaltet werden. Ein Einstieg in dieses Themenfeld soll in diesem Seminar vermittelt werden und umfasst sowohl theoretische, künstlerische und technische Aspekte, als auch die Entwicklung von Ideen und Kreativität.

Generatives Sound Design und Media Spaces – The Sound of the City Berlin (Dezember Workshop)
Landschaften werden in erster Linie visuell wahrgenommen, das Hören kommt meist zu kurz. Über den Hörsinn wollen wir uns der klanglichen Umwelt Berlins nähern um einen gewissen „Sound of the City Berlin“ ausfindig zu machen. Klang ist immer ein direkter Ausdruck für den Zustand oder die Verfassung eines Ortes, einer Person oder eines Objekts. Er trägt zur Ausbildung deren Identität bei. Ausgestattet mit Aufnahmegeräten werden wir Hörspaziergänge unternehmen und auf Klangjagd gehen. Als Ergebnis soll eine generative Klanginstallation (mehrkanalig) entstehen, die diesen Stadtklang auf abstrakte Art und Weise erfahrbar macht. Die verschiedenen eingefangenen Klänge und andere erarbeitenden Sounds bilden dabei das Ausgangsmaterial für die generative Klanginstallation. Klänge und Musik (man könnte auch von modularen Komponenten sprechen) bewegen sich dabei zwar innerhalb gewisser Vorgaben, werden aber vom Computer jedes mal anders variiert. Die Sounds lösen sich dabei von ihrem Ursprung und beginnen ein Eigenleben – als Echo, als Audio-Aufnahme, als Musik. So entsteht eine neue Identität, ein Hör-Raum, der zum Nach-Denken und Nach-Hören einlädt.

Sound Branding – Akustische Markenführung (Februar Workshop)
Musik, Sprache und Klang gehören zu den stärksten Kräften, die dem Marketing für die Auslösung von Stimmungen, Emotionen und Gefühlen zur Verfügung stehen. Diese Form der Intensivierung und Erweiterung von Erlebnissen, wird uns unter anderem auch von Filmemachern im Kino eindrücklich vor Ohren geführt. Nun lassen sich nicht nur Filme, sondern auch ganze Unternehmen mit akustischen Mitteln emotionalisieren. Das Instrument dazu heisst Sound Branding. Sound Branding ist demnach der strukturierte Prozess, in dem “das Akustische” ein Teil der Marke und ihrer Markenidentität wird. Dieser Workshop wendet sich an alle Interessierten und soll Grundlagen, Erfahrungsberichte und Fallbeispiele vermitteln. Damit Zielgruppen durch falsche Anwendung nicht hoffnungslos überstrapaziert werden, soll auch ein kritischer Blick bezüglich akustischer Umweltverschmutzung nicht zu kurz geraten. Denn je mehr Möglichkeiten eine Marke zur Kommunikation hat, desto höher ist auch ihr Beratungsbedarf. Ein Einstieg in dieses Themenfeld soll in diesem Seminar vermittelt werden und umfasst sowohl theoretische, künstlerische und technische Aspekte, als auch die Entwicklung von Ideen und Kreativität.

 

More Information

www.btk-fh.de

18 Sep 2014